Ackerschachtelhalm Equisetum arvense Informationen

Es werden alle 5 Ergebnisse angezeigt

Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense)

Informationen & Wissen

Eine Jauche oder Kaltwasserauszug aus Ackerschachtelhalm wird als Stärkungsmittel für Pflanzen genutz. Sowohl zur vorbeugenden Bekämpfung von saugenden Schädlingen wie z. B. Blattläusen. Die Besprühung mit Schachtelhalm-Tee hilft gegen

  • Mehltau und
  • Rost z.B.

Obstgehölzen und Tomatensträuchern.

Zur Herstellung des Tees muss der Schachtelhalm ca. 20 bis 30 Minuten mit Wasser aufkochen, damit sich die Kieselsäure löst.

Im ökologischen Feldbau werden nicht nur Extrakte von Schachtelhalm, sondern auch von Senfsamen und Meerrettich zum Beizen von Saatgut verwendet. Dabei werden beachtenswerte Ergebnisse erzielt. Diese reichen jedoch nicht an konventionelle Mittel heran, die eine Effektivität von 99,5 % gegenüber Keim-Krankheiten und Schädlingen haben.

Information stammt von Wikipedia

Weitere Bezeichnung

  • Kieselsäuredroge
  • Kieselsäurebad

Diese Kieselsäure wurde z.B. früher ferner bei Lungentuberkulose verwendet.

Heute wird es vorwiegend als diuretische (S.U.) Anwendung finden. Deshalb wird dementsprechend das Kraut Equiseti herba verwendet.

Ein Extrakt aus der Pflanze strafft das menschliche Gewebe. Dadurch erhöht es die Widerstandskraft der Haut. Sowohl gegen diverse schädliche Umwelteinflüsse.

Ackerschachtelhalm ist erstens Hautcremes oder zweitens in Kosmetika enthalten.

Folgend aus Wikipedia

Ein Diuretikum ist ein Arzneimittel. Es bewirkt eine vermehrte Ausschwemmung von Urin (Diurese) aus dem Körper. Dieses durch eine verstärkte Harnerzeugung in den Nieren.

Diuretika werden auch Entwässerungstabletten oder Wassertabletten genannt. Pflanzliche Arzneimittel haben neben den chemisch-synthetisch hergestellten Arzneistoffen nur eine untergeordnete Bedeutung.

Sortieren nach